Allgemein, Djerba
Kommentare 13

ERRIADH/ DJERBAHOOD

Heute wirds anstrengend, ihr müsst ein ganzes Stück laufen… ach nein, ich nehm euch einfach virtuell mit!

DJERBAHOOD

2014 schlug Mehdi Ben Cheikh, der Gründer der Galerie, den Einwohnern von Erriadh im Herzen der Insel Djerba ein außergewöhnliches Experiment vor: Ihr Dorf sollte zu einem Freilichtmuseum für Street Art werden. Ein kollektives Gesamtkunstwerk, das in seiner Umgebung verankert ist, um sie zu sublimieren. Man hört, dass die Einwohner am Anfang gar nicht begeistert waren, nun sind sie stolz auf ihr Dorf und es wurde ja auch zum Besuchermagnet.

Nach dem Erfolg im Jahr 2014 kehrt Djerbahood im Jahr 2022 zurück, die ersten Bilder sind schon lang verwittert, nun nimmt man Fliesen, nicht so charmant wie Graffity, aber haltbar.. und auch sehr schön!

Es ist verblüffend und wunderschön, durch die Gassen zu schlendern, und überall stösst man auf herrliche Ausblicke!

Ich habe die Bilder für euch ausnahmsweise nicht sortiert, und so folgt ihr mir einfach durch diesen liebenswerten Ort… so wie ich gelaufen bin und gestaunt habe.

Es gibt einige nette Cafés und viel Kunstgewerbe, das meiste entsteht im Ort oder auf der Insel und kommt nicht aus China

Djerbahood

Glücklicherweise bleiben ja viele Besucher in ihren All Inklusive Hotels, so dass man nirgends auf Massen stösst, alles beschaulich und behaglich! Natürlich gibt es auch hier die ersten Herren, die versuchen, euch in die Läden zu locken.. aber da hilft ein freundliches NEIN, aufdringlich wird niemand.

Klar müssen die üblichen Fotos sein, Moni steigt ein, Zied schiebt, der Spass gehört dazu

Die älteste jüdische Schule zerfällt leider, dabei wäre es ein wunderschöner Ort

Na? Schon müde? Bald habt ihrs geschafft.. aber es gefällt euch, sonst wärt ihr ja nicht bis hierher gekommen?

Wenn ihr mal real nach Erriadh kommt, sucht euch eine Tageszeit aus, wo die Gassen noch kühl sind…

Oben seht ihr den Damenausblick, sehen ohne gesehen zu werden… und keine Gardine wackelt.. wegen der neugierigen Nachbarn

Der gesamte Ort ist durch die Kunst zu etwas Wohlstand gekommen, das sieht man natürlich. Es gibt wunderbar sanierte Häuser und ganz phantastische kleine Hotels in alten Houchs!

So, wer bis hierhin gekommen ist, hat sich nen Drink verdient, kommt vorbei!

Nächstes mal gehts in ein Museum, da wirds ruhiger… versprochen!

Und, auch wenn ihr nicht kommentieren wollt, würde ich mich über ein Like freuen, im Ernst, ich hab keine grosse Lust einfach nur ins Leere zu schreiben, wenns keinem gefällt, dann lass ichs! Die Seite ist nämlich für ein privates Album zu teuer… knuutsch

13 Kommentare

  1. Schön, dass es euch gefällt. Wir sind jetzt über 9 Monate hier und fühlen uns immer noch sehr wohl!

  2. Unterholzner Peter, Schute Christine sagt

    Lieber Matti, liebe Moni,
    eine Flut von wunderschönen Bildern. Schön ist’s bei Euch. Liebe Grüße von Peter und Christine

  3. Barbara sagt

    Soviel Kunst macht einfach sprachlos…..danke für deine Mühe

  4. Anonymous sagt

    Hallo lb.Matti
    Schaue immer wieder gerne deine Touren und vor allem deine komentare.
    LgEdith

  5. Anonymous sagt

    Wow das ist Klasse und beindruckend. Das inspiriert bald mal nach Djerba zu kommen. Dass die Einwohner nun stolz sind, das kann ich mir vorstellen!!
    Danke für diesen Beitrag.
    LG Gabi

  6. Marion sagt

    Ganz liebe Grüße an Moni… schön habt Ihr es. Marion

  7. Marion sagt

    Ganz liebe Grüße an Moni… schön habt Ihr es. Marion

  8. 5 Wochen? Dann schaffen wir sicher ein gemeinsames Getränk, fände ich schön!

  9. Andrea Nürnberger Sasse sagt

    Vielen Dank,für die liebevolle Mitnahme.
    Ich liebe diesen Ort,und besuche Ihn seit Jahren.
    Ihnen wünsche ich das Beste,und ganz herzliche Grüße aus WIEN.
    Bin in 14 Tagen ,für 5 Wochen wieder auf der Insel

  10. Zied sagt

    Der Bericht ist sehr gut geschrieben. Djerbahood ist traumhaft schön und soll immer besucht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert