Italien
Schreibe einen Kommentar

Herbstreise um den Stiefel, Teil 4: San Marino und Soave

San Marino, die Festung

Wir verlassen Arezzo um nach San Marino zu fahren…. zu fahren? Nein, es ist wie im Traum! Die schönste Strasse, die ich je mit dem Wohnmobil gefahren bin.

San Marino

Schon auf der Hinreise sahen wir San Marino aus der Ferne bei Rimini…von weitem sah das extrem schwierig aus, drum war ich sehr gespannt, wie wir die Strecke bewältigen würden. Die direkte Strasse aus Arezzo führt über einige Pässe, die. Alle sehr leicht zu fahren sind, es ist wenig Verkehr und die Landschaft ist unglaublich schön. Heute liegen die Täler in dichtem Nebel und wir fahren sehr sehr lange auf einer Höhenstrasse, die man am liebsten nie mehr verlassen würde. Aber auch hier, wie überall, sogar auf dem Gotthardpass werden gerade zahllose Windkraftanlagen errichtet, schön ? Na ja…..

Stellplatz

Wir nähern uns San Marino, der Womostellplatz ist recht gut zu finden, die Strassen sind lange nicht so steil wie befürchtet. Wir parken auf P10, um die Zeit kosenlos, Strom gegen Münzen….angeblich gibt es von hier einen Lift in die Stadt. Ausgeschildert ist nix…ich mache mich auf Erkundungsgang. Etwa 200 Meter die Strasse hoch gibt es das Parkhaus P 10, von da geht der erste Lift nach oben. Dann den Platz überqueren ( da braucht man schon ein geschultes Auge) der nächste Lift! Und leider erst am letzten Tag entdeckt, ganz versteckt gibt es noch die Lifte 3 und 4!! und für die Dynamischen unter Euch, die uns jetzt belächeln: Wenn man oben. Ist geht es weiter bergauf und ab….wenn man die Festung bis zum Ende erwandert sogar als richtigen Ausflug…ich kann die Lifte also nur empfehlen!

In San Marino kann man offenbar Waffen ohne Probleme kaufen, an jeder Ecke ist ein entsprechender Shop, wir bevorzugen den Duck- Shop und den 365 Tage Christmas- Shop für unsere Einkäufe.

Im Sommer ist hier wohl ein ziemlicher Zirkus mit Wachwechsel an der Burg usw. , ím Herbst gibt es ein wohltuendes Nichts! Gutgelaunte Geschäftsleute, nette Bars, nette Restaurants…und keine Schlangen. TOP!

Bei klarem Wetter kann man angeblich das Meer und Rimini sehen…bei uns wars dunstig, aber uns hat nix gefehlt. Wir fanden es einfach wunderbar hier zu laufen und zu geniessen.

Für das Kunstmuseum bekommt man die Karten im historischen Museum…idiotisch…aber so isses

Im einzigen Bioladen des Städtchens erstehe ich den besten Apfelstrudel ever und es gibt gefüllte Zucchini mit Risotto …saulecker und im Womo gut zu machen.

Kondition ist hier nicht schlecht…jeder Weg ist mit auf und ab verbunden….mehr auf!!!

Soave

Eigentlich wollten wir noch 2 oder 3 Tage an der Adria bleiben, aber ist so neblig dass wir die Hand vor Augen nicht sehen…. also zum letzten Ziel der Reise…Essen und Trinken in Soave!

Der Stellplatz ist gut ausgeschildert und liegt direkt an der Altstadt

Auf die Burg muss man nicht…kann man aber…. sie ist von unten beeindruckender als von oben!

Eines unserer LieblingsLokale…es gibt natürlich nicht nur Bollito Misto….sondern ganz viele tolle regionale Spezialitäten und natürlich den wunderbaren Soave!

Und so klingt unseres Umrundung des Stiefels ende November aus…und wir freuen uns, wenn wir wieder Richtung Italien aufbrechen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.