Belgien, Deutschland, Niederlande, Wohnmobil-Reisen
Kommentare 1

Holland Belgien Februar 2020

Der Delfin ist da…und muss natürlich sofort schwimmen.

Doch bevor die erste Reise richtig losgehen kann muss er erstmal nach Walldürn zu Goldschmitt, er braucht Luftfedern. Ich bin sehr gespannt was das im Fahrverhalten bringt.

21.02.2020

Nach einer Nacht auf dem Womostellplatz von Goldschmitt geht er am Morgen in die Werkstatt, und wir fahren zum Frühstück nach Walldürn. Gerade im Cafe gelandet kommt der Anruf: durch das Alko Chassis dauert es länger und und wird teurer, Mist, aber nicht zu ändern.

So wird das mit der Weiterfahrt recht spät, um 17 Uhr starten wir Richtung Winterswyik, aber es ist eine reine Freude mit den Luftfedern zu fahren, der Deflin läuft ruhig wie ein PKW, und auch wenn ich mal zu schnell fahre muckt er nicht, nichts klappert mehr.

Als wir endlich am Abend um 21 Uhr in Winterswyik ankommen, sind natürlich die Stellplätze belegt und so landen wir auf einem sehr engen Stellplatz vor der Schranke des Recreatiepark Het Winkel. Strom war leider kaputt, 10 Euro pro Nacht, Sanitär sehr sauber.

22.02.2020

Winterswijk

Der coolste Fischwagen

Der Markt am Samstag in Winterswijk ist wirklich ein Erlebnis. Wir hatten Glück und waren früh dran, so dass wir direkt am Marktplatz parken konnten. Wir haben die Frischvorräte aufgestockt und natürlich einen dicken Bund Tulpen gekauft und dann ging es weiter. wohin in Winterswijk? Ja klar!

Obelink

Wir brauchten noch Aussenstühle und eine Thermomatte für Aussen ums Fahrerhaus. Es war klar, dass Obelink gross ist, und voll und laut, aber wie gross? Ich war komplett überfordert! Alleine bei den Relaxsesseln war die Auswahl so gross, dass wir uns nur schwer entscheiden konnten. Natürlich war der Einkaufswagen in Windeseile voll mit lauter Dingen die man als Camper natürlich unbedingt braucht. Beim Einladen in den Delfin machte sich schnell bemerkbar wie nützlich der doppelte Boden ist, Klappe auf und reinschieben…fertig!

Zeeland

Am später Vormittag starten wir nach Zeeland, unser erstes Ziel sollte Renesse sein.der ausgesuchte Stellplatz hat leider anders als in der Beschreibung noch geschlossen, also weitersuchen. Aber gaaanz wichtig: schon 2 Tage in den Niederlanden und keinen Kibbeling gegessen? Das müssen wir ändern!

Kibbeling Renesse

Auf der Suche nach einem Stellplatz Landen wir auf dem Campeerplaats Brouwersdam“Duin en Strand“, die Lage ist gut, direkt am Damm, die Stellplätze sind ok, aber es ist alles geschlossen, auf den Toiletten kein Papier, natürlich auch keine Brötchen…. und dafür 25.50 Euro sind eigentlich viel zu teuer. Aber wir schlafen trotz Sturm gut und starten nach einem Frühstück mit Hollandbrot und Rosinenbrötchen in den Tag! Nur noch entsorgen und dann kann es los gehen? Dachte ich auch….auf dem Weg zum entsorgen steht ein kleiner gemeiner Betonpömpel am Wegrand… wird schon passen? Nein, passte nicht. und so hat der Delfin schon die erste dicke Beule am Doppelboden. Kein Warnschild, kein gesperrter Weg, einfach ohne Sinn steht da ein Pömpel. Wir waren nicht die Ersten die dran hängenblieben, das Ding ist in allen Lackfarben verziert!

Brügge

Nachdem es immer noch stürmt und auch der Regen nicht nachlässt beschliessen wir nach Brügge weiterzufahren. Durch den Terneuze Tunnel ist das nicht weit, und in einer Stadt ist man bei Mistwetter besser aufgehoben als am Meer. Dass wir diese Tour auf dieser kurzen Reise noch öfter machen würden, wusste ich da noch nicht! ich stelle also das Navi nicht auf schnellste oder Kürzeste Route sondern auf Öko. Keine Ahnung was das bedeutet…aber klingt doch nett! Die Strecke ist gut zu fahren, wir sind fast das einzige Auto ….alles flach…bei dem Wetter auch nicht gerade romantisch… trödeln wir Brügge entgegen. Kurz vor Brügge ein Gasthaus…. ein sehr schönes Gasthaus…mit einem Parkplatz der groß genug für ganz viele Wohnmobile wäre. Ein kurzer Blick auf die Holde reicht um bei nächster Gelegenheit zu wenden.

Wir werden ausgesprochen nett empfangen, Whoopy bekommt noch vor uns etwas zu trinken und wir entscheiden uns für das Tagesmenü. Ausgesprochen lecker und zu Preisen, von denen man in Brügge nur träumen kann!

http://www.groenewandeling.be/

Wir stellen den Delfin am Yachthafen hinter dem Busparkplatz ab. Der Platz ist recht eng, wird aber gerade erweitert, ob die neuen Plätze etwas breiter sind weiss ich nicht. Sinnvoll wäre es, denn wenn der Platz belegt ist, reicht es wirklich nur gerade so zum Aussteigen! 20.- Euro am Tag sind nicht wirklich günstig, aber man ist durch den Minnewaterpark in wenigen Minuten mitten in der Stadt.

Wir lassen uns auch vom schlechten Wetter nicht abhalten und bummeln durch diese traumhaft schöne Stadt, durch den Regen ist es auch weniger voll als sonst und wir geniessen die kleinen Gassen und wunderschönen Häuser.

Ein kleiner Mittagshunger ist schnell gestillt…

….und so kann es zum nächsten Programmpunkt kommen: SHOPPEN

Dille und Kamille ist einer meiner Lieblingsläden für Küche und Kram, wertige Artikel, sehr schönes Design und man entdeckt immer einiges was ganz dringen gekauft werden muss. Diesmal ist es ein Brotmesser fürs Wohnmobil, eine Suppenkelle und einiges an Kleinkram.

Neben Dille und Kamille liegt der Laden von Belgiens angeblich bestem Chocolatier. Ich weiß nicht ob er der Beste ist, aber seine Kreationen schmecken sündhaft gut…und der Laden ist schon zum Schauen unbedingt einen Besuch wert.

26.02.2020

Da der Himmel am nächsten Tag etwas freundlicher aussieht starten wir wieder Richtung Zeeland, wir haben ja noch einiges vor! Gegen Mittag sind wir in Yerseke. In diesem kleinen Ort sitzen die besten Austern und Muschelmanufakturen. Alle Schilder an den grossen Hallen kennen wir von den Speisekarten aus Deutschland! Aber uns zieht es zu meiner Lieblings Austernzucht mit Restaurant: OESTERIJ https://www.oesterij.nl/

Man sitzt direkt über den Austernbecken mit herrlichem Blick aufs Meer und kann die Muscheln und Austern essen, die frischer und köstlicher nicht sein könnten!

yerseke oesterij

Wir beschliessen in der Gegend zu bleiben und uns nach diesem anstrengenden Essen zu erholen. Aus unserer Stellplatzapp haben wir uns einen kleinen Platz an einer Obstplantage ausgesucht. Ankommen. Wohlfühlen! Sehr herzliche hilfsbereite Betreiberfamilie, top gepflegter Platz mit sehr schönem Hofladen, Sanitär perfekt, da ist absolut nichts mehr zu verbessern! 16 Euro mit Strom.

camperplaats DePlantage bei Kruiningen https://deplantagefruit.nl/camperplaatsen/

Wir schlafen ganz wunderbar und frühstücken sehr ausgiebig mit frischen Brötchen die auf Bestellung im Hofladen warten. Wir würden gerne bleiben aber Middelburg und Goes warten auf uns.

Middelburg

Middelburg Rathaus

Middelburg ist ohne Zweifel sehr schön. Leider wurde es am Ende des zweiten Weltkrieges weitgehend zerstört, es wurde sehr gelungen wieder aufgebaut, aber so richtig zündet es bei uns nicht. Wir essen auf dem Marktplatz Bitterballen und Krokettjes…einfach lecker und fahren weiter nach Goes.

Goes gefällt uns richtig gut! Der Hafen im Zentrum ist wirklich sehr schön und in der Innenstadt gibt es viele sehr schöne, individuelle Geschäfte. Nachdem das Wetter sich nicht wirklich bessern wird kaufe ich mir einen Friesennerz in beige, damit ich nicht ständig nass bin!

Genug von Stadt…wir wollen an die See! jetzt hab ich ja einen Regenschutz und Nordsee im Winter ist einfach besonders schön! Wir fahren zum Camping Weltevreden und sind absolut überrascht, dass uns ein wirklicher Traumplatz erwartet! Sanitär umwerfend schön, grosse Stellplätze mit Wasser und Strom, sehr nette Betreiber, und das Beste: DIREKT an der Düne mit 2 Übergängen an den Strand und 2 Strandkneipen!

Wir sind absolut begeistert von https://www.campingweltevreden.nl/de/ zahlen mit Freude 15! Euro und fahren am nächsten Tag wieder mal nach Brügge, von hier wollen wir entscheiden wohin wir weiter reisen, wir haben noch Zeit und an das Mistwetter haben wir uns auch gewöhnt.

Wieder auf dem Stellplatz in Brügge bummeln wir durch die Stadt, kaufen ein und kochen lecker im Delfin.

28.02.2020

Wir Fahren weiter: Gent soll sehr schön sein! Durch die neue Umweltzone dürfen wir nicht in die Stadt fahren und steuern den Parkplatz bei Decathlon an, von dem es auch einen kostenlosen Shuttle in die City gibt. Hmmm, Platz gefunden, Shuttle ist auch vorhanden….aber auch einige sehr seltsame Menschen. Wir entscheiden, dass wir hie auf unser Bauchgefühl hören und Gent ein andermal besuchen, wenn Campingplätze um die Stadt geöffnet sind. Unser Haus hat Räder. Also rollen wir weiter nach Aachen!

Aachen

Den Stellplatz http://www.aachen-camping.de/ kennen wir schon, die Stadt ist zu Fuss oder mit dem Bus sehr schnell erreichbar.

Ein Besuch im Dom gehört natürlich zum Pflichtprogramm

Gegenüber des Doms gibt es ein nettes Restaurant: https://www.hanswurst.de/ sehr schön und wirklich lecker, ich esse Blutwurst mit Sauerkraut und Kartoffelpüree, die Holde Currywurst mit sehr leckeren Kartoffelecken…Beilagen gibt es kostenlos als Nachschlag!

Nach einer ruhigen Nacht in Aachen machen wir uns auf den Heimweg. Luxemburg wollten wir noch sehen, aber wir fanden keinen Parkplatz….smile…echt! Vielleicht hatten wir auch einfach keine Lust mehr…jedenfalls fuhren wir ganz in Ruhe nach Hause und geniessen die vielen wunderschönen Eindrücke.

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.