Italien, Wohnmobil-Reisen
Schreibe einen Kommentar

Weltnaturerbe Po Delta/ Gorino

Gorino

Weil es hier so ganz besonders ist, mache ich etwas, das ich sehr selten mache: einen ganzen kurzen Bericht über ein einzelnes Gebiet, ich hoffe es gefällt euch so gut wie mir.

Da wir hier nur quasi auf der Durchreise waren, kann ich nur erzählen wie meine Eindrücke waren, und was man machen könnte. Durch Monis Rehazustand wollten wir weder mit dem Roller noch mit einem Kanu durch die Gegend fahren, und zu Fuss war leider die Brücke vom Stellplatz ins Naturschutzgebiet gesperrt.

Der Stellplatz liegt zwischen Fischereihafen und privaten Booten und ist wirklich schön. Er kostet 10 Euro und wird, soweit ich das sehe, von Mitgliedern der Marina betreut. Strom kostet 5 Euro, ist bei uns aber leider ausgefallen. Zum Duschen kann man sich wohl gegen Gebühr einen Schlüssel holen, haben wir aber nicht gemacht. Im Ort gibt es in 300 M Entfernung einen kleinen Supermarkt, der alles hat , was man braucht, auch einen passablen offenen Wein!

Einer der schönsten freien Strände ist ganz im Norden des Parco Regionale del Delta del Po Emilia-Romagna, nämlich in Gorino. Hier kann man mit einem Boot zur Isola dell’Amore übersetzen und sich am Fuße des Leuchtturms sonnen. Es gibt wohl auch Shuttle Boote! ….lach …Höhrensagen…

Ganz besonders möchte ich euch das Restaurant Uspa in der Hauptstrasse ans Herz legen, wir haben selten so hervorragend gegessen, einzig die Desserts sind eine Katastrophe. Fisch und Muscheln sind dagegen nicht zu toppen!

Es ist besonders interessant so ganz aus der Nähe die Arbeit von Fischern und ( heisst das so?) Muschelfischern zu beobachten. Es sind sicher über 100 kleine und mittlere Boote, wenn die zurückkommen, wartet an jedem Liegeplatz ein Lieferwagen, der odie frischen Fische transportiert. Es ist aber auch eine grössere Pack und Verladestation da, wo grosse Kühllaster beladen werden.

Am Ortseingang steht, dass der Ort der Mittelpunkt der Vongole ist…am Kreisel steht auch ein Muscheldenkmal. Da war ich natürlich genau richtig…wo doch nach wie vor Spaghetti Vongole zu meinen Leibspeisen gehört. Hier im Uspa waren die winzig, keine grösser als ein kleiner Fingernagel.

Am Hafen startet ein kleines Ausflugsboot ins Delta, mehrmals täglich, und vom Deich ein normaler Dampfer, um die Gegend und die Vogelwelt zu sehen. Es gibt auch Flamingos, überhaupt erinnert die Gegend an die Camargue.

Wir kommen sicher wieder und machen dann dieAusflüge, die wir diesmal nicht machen konnten…. Sehr erholsam ist die Gegend allemal. Unter anderem ist Ferrara nur 5o Km entfernt, auch das lohnt sich. Comacchio schliesst sich direkt an. Das Wird als kleines Venedig bezeichnet, was Unsinn ist, aber es ist eine Nette Stadt, wenn man nicht gerade wie wir, zum Aalfest kommt…da ist es überfüllt ( ich habe hier auf Mattiontour einen Bericht und Bilder)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.